Donnerstag, 20. Februar 2014

The Fancy Lifestyle about: Katja Kesser

 Wir sind wieder kulturell unterwegs.

Heute ein kleines Update über Katja Kessler.

Aus aktuellem Anlass haben wir sie noch einmal intereviewt. Nachdem die zweite Vorstellung von Credo abgesagt wurde, gibt es jetzt einen neuen Termin. 
Am 21.2 um 20 Uhr spielt sie wieder im Saal des Helmsmuseums im Harburger Theater.
Wir haben Katja über Erfolg, nächste Projekte und natürlich über Fashion befragt. 





Liebe Katja,
wie geht es dir? Wie war dein erster Auftritt?
Ja, ganz gut, etwas in Action und aufgeregt aber das ist wohl normal.Der Auftritt war cool. Hat Spass gemacht zu spielen und gab nicht nur Applaus zur Pause, sondern auch jede Menge am Ende. Das hat mich natürlich sehr gefreut.

Wir freuen uns total über deinen Erfolg.
Danke, ja ich freu mich auch. Wobei Erfolg ja immer relativ ist. Ich finde, man sollte sich nie darauf ausruhen.

Da hast du absolut recht. Wie sieht es mit den Kritiken aus?
Ich persönlich habe nur positives gehört, was mich natürlich sehr freut. Ich selbst bin zufrieden, weil ich das umgesetzt habe, was wir neu geprobt haben.Was mich freut, dass zwei Redakteure vom NDR da waren. Vielleicht kommt da ja noch was.

Gibt es in Harburg noch zusätzliche Vorstellungen? 
Aktuell nicht, aber wer weiß, wie  es kommt. Meistens ja anders als man denkt;)

Sind Gastspiele geplant? 
Auf jeden FALL! Vielleicht kommen wir ja nächstes Jahr nach Düsseldorf. 

Was ist dein nächstes Projekt? 
(Wiederaufnahme) Romeo und Julia orientalisch, wo auch Justus wieder Regie macht, und wo ich die Julia spiele. Außerdem bin ich nächste Wo für Synchronaufnahmen im Tonstudio. Das freu ich mich sehr drauf. Zudem werde ich voraussichtlich im Dezember wieder bei Weihnachtskonzerten gesanglich auftreten. Davon ab spiele ich auch jedes Jahr in verschiedenen anderen Theateprojekten mit (u.a. Hamburger Stadtgeflüster, Junggesellinnenabschiedstour "Hollywood Diva Tour").

Wie bist du überhaupt dazu gekommen Schauspielerin zu werden? 
Seit ich denken kann, hab ich gespielt. Mit Freundinnen Radio- oder Werbespots aufgenommen, vor meinen Kuscheltieren und Puppen gespielt, Texte und Geschichten geschrieben. Richtig Blut geleckt, hab ich dann in der Schule in der AG Darstellendes Spiel wo ich bei einer "Reality Revue" u.a. Sketche aus Loriot gespielt habe und verschiedene Rollen spielen konnte. Danach war mir und auch meinen damaligen Stufenkameraden klar, dass ich auf der Bühne oder vor der Kamera stehen will. Auf eine bestimmte komische Nebenrolle "die Nachbarin" werde ich noch heute bei Klassentreffen angesprochen:) 

Wann hast du damit angefangen? 
Seit ich denken kann. 

Hast du eine Traumrolle?
Wenn es die gäbe, die weiblichen Rolle, die Edward Norton in "Zwielicht" spielt. Mich würde es aber ebenso reizen, mal bei den "Bösen Mädchen" mitzuspielen. gerade weil ich so unschuldig aussehe, wäre das bestimmt ein Riesenspass. Bei "Stromberg" mitzuspielen ist auch einer meiner größten Träume. Ich würde aber auch zu gern mal Jürgen Vogel, Armin Rohde oder Anneke Kim Sarbau spielen, die ich alle als Schauspieler sehr bewunder.

Siehst du dich mehr im Kino oder auf der Bühne? 
Die Frage werd ich nie eindeutig beantworten können und wollen. Ich finde beides hat seinen Reiz. Bühne mehr, weil du das direkte Feedback und die Energie vom Publikum bekommst. Film eher, weil du alles reduzieren musst, viel zurücknehmen und ganz pur spielst. Ebenso spannend finde ich Sprecherjobs, weil man nur mit der Stimme arbeitet. Das reizt mich sehr und macht mir immer wieder Spass. Ich denke, rein vom Spielen her, ist Theater/ Bühne ein besseres Training für Körper, Stimme und Präsenz.  

Ist das Leben als Schauspielerin so, wie du es dir vorgestellt hast.
Ich hatte ehrlich gesagt keine besondere Vorstellung, ausser die typischen Klischees, dass es "brotlose Kunst" sei und man lieber was Anständiges lernen sollte. Aber ich wußte und weiß, dass ich spielen, sprechen, singen will, weil es mich erfüllt in Rollen zu schlüpfen und mit anderen Kollegen- oder alleine, das Publikum zu bewegen oder zu berühren. Dass es nicht einfach wird, war mir schon klar - aber wenn man für etwas brennt und eine Künstlerseele ist, so wie ich es bin, dann gibt es keinen Plan B. In einem normalen Bürojob, tagaus tagein, würde ich definitiv eingehen. Ich hätte aber auf jeden Fall nie gedacht, dass ich mal ein Solostück spielen würde. Tja, es kommt immer anders...

Liebe Katja, wir sind ja ein Modeblog und dewegen möchten wir dir ein paar Fragen zu dem Thema stellen. 
Ja, das find ich cool! Euren Blog!

Wie würdest du deinen persönlichen Stil beschreiben? (schlicht, sportlich, besondere Farben?) 
Farbig, weiblich, weder Tussi noch Püppi, individuell ;)

Was ist dein Lieblingsteil? 
Aktuell eine schwarze Lederjacke. Ich liebe Lederjacken und brauch unbedingt eine neue:) Da guck ich gerade immer ganz viel online, da ich nicht zum shoppen komme;)

Wie gefällt dir die Mode dieses Herbstes? (Karo, nude, grey, Oversize Mäntel, Turbanmützen, Fell, Beerentöne, Animalprints) 
Ganz gut, die Turbanmützen ausgenommen und grey würde ich bei mir mit farbigen bzw. mit warmen Farben kombinieren. Fell würde ich nie Echtes tragen, das geht für mich gar nicht. Aber Kunstfell hab ich schon ganz gern mal an ner Kapuze oder Jacke. Für Oversize Mäntel bin ich nicht so zu begeistern, da ich dafür meines Erachtens auch nicht groß genug bin. Ist aber nicht schlimm, als die Ugg Boots In waren, hab ich die auch nie gekauft. Was ich nicht mag, kauf ich nicht, nur weil es gerade Mode ist.

Hast du eine Mode Sünde im Schrank? 
Eine?  Ne... Einige! :) 

Hast du Fashion Vorbilder? 
Nein, aber ich lass mich gern von der Mode inspirieren, und lerne tatsächlich bei "Shopping Queen" einiges - von Guido Maria Kretschmer, den ich übrigens großartig finde.

Mehr zu Katja: www.katjakessler.de

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen