Freitag, 14. März 2014

Guido Maria Kretschmer for Högl




Wie sind noch immer total begeistert, Guido gestern getroffen zu haben. Es war ein toller Vormittag. Die Vorstellung seiner Schuhlinie für Högl, die Interviews mit ihm und dem Geschäftsführer und dann nahm uns Guido auch noch in den Arm. Perfekter geht's nicht.

Aber nun fangen wir erstmal vorne an.
Die Vorstellung fand auf der GDS in Düsseldorf statt und begann um 13 Uhr. Wir kamen an und konnten es kaum erwarten. Die Show begann auch recht schnell und drei umwerfende Models präsentierten sowohl an sich, als auch auf ihren Händen die von Guido Maria Kretschmer designten Schuhe. Aber nicht nur die Schuhe, auch die Kleidung waren Designerstücke von Guido Maria Kretschmer. Ein rundum gelungener Auftritt. 
Guido macht nun schon das dritte Jahr eine Kooperation mit Högl und ist weiterhin begeistert. Denn schon beim ersten gemeinsamen Treffen war es "Liebe auf den ersten Blick" zwischen dem Unternehmen und ihm. Wenn das mal kein gutes Zeichen ist. Gerade die Qualität hat ihn überzeugt, denn die steht neben der Bequemlichkeit bei Högl ganz oben.
 Wer von uns Frauen kennt es nicht, toll aussehende Schuhe zu besitzen, die leider nach nur kurzer Zeit schon hier und da zwicken. Aber das hat jetzt ein Ende, denn mit der Modernität, die Guido Maria Kretschmer den Schuhen verleiht, gibt es nun tragbare und zugleich sehr schöne Schuhe.

Wo ihr die Schuhe bekommen könnt findet ihr unter anderem hier: Guido Maria KretschmerZalandoHögl sowie in gehobenen Schuhgeschäften.

 "Wenn Schuhe früher schon diesen Stellenwert besessen hätten, hätte Tine Wittler mit Sicherheit Schuhe in den Wohnungen dekoriert ", so Guido, denn er beobachtet in seiner, auch von uns geliebten Sendung Shoppingqueen, dass immer mehr Frauen ihre Wohnungen mit großen offenen Schuhregalen dekorieren und sie stolz präsentieren.
Ein Schuh ist mittlerweile nicht einfach mehr nur ein Schuh, sondern ein Ausdruck von Stil und Geschmack und so wird er auch getragen und dekoriert. 

Die Renner diesen Sommer: Leichte Ballerinas, Sneakers und helle Pumps.
Die Schuhe werden flacher, es geht langsam wieder weg vom extremen Plateau, dafür hin zu spitzeren Schuhen. Wir sind gespannt, wie sich dieser Trend entwickelt und berichten natürlich, wie wir damit experimentieren. 

Ein letzter Tip von Guido: Wenn man einen Stil für sich entdeckt hat, ihn bloß nicht sofort ablegen, wenn der nächste kommt. Das was man für sich gefunden hat, sollte man so lange beibehalten, wie man es möchte. 





Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen