Freitag, 11. April 2014

Die Rote Couch von Horst Wackerbarth im InterContinental Düsseldorf

"Ich brauche eigentlich große Kunsthallen", so Horst Wackerbarth, der jetzt seine berühmten Bilder von der roten Couch auf 11 Etagen des InterContinentals Düsseldorf ausstellt. Denn hier überzeugen das Konzept und die Professionalität des Luxus- und Lifestyle Hotels den renommierten Künstler. "Ich habe noch nie auf 11 Etagen ausgestellt."

Für das InterContinental ist es eine Möglichkeit sich für die Düsseldorfer zu öffnen. Jeder kann sich kostenlos diese wunderbaren und spannenden Bilder anschauen. Eröffnet wurde die Ausstellung am 9. April und seit gestern ist sie rund um die Uhr für alle Düsseldorfer und Kunstliebhaber geöffnet.

Seit Ende der siebziger Jahre bereist der Wahldüsseldorfer Wackerbarth die Welt mit seiner roten Couch, die er in dem Lebensumfeld unterschiedlicher Menschen platziert, diese darauf porträtiert und ihnen zwölf universelle Fragen zum Thema Arbeit, Glück, Liebe und Tod stellt. In seinem Ziel eine Art Galerie der Menschheit zu schaffen, ist die rote Couch der gemeinsame Nenner. Über 700 Menschen haben bis heute in 51 Ländern auf der roten Couch Platz genommen und die 12 Fragen in 53 verschiedenen Sprachen beantwortet. 
Auch Tiere porträtiert der Fotograf auf seiner Couch und besonders gut hat uns ein Bild mit einem stolzen Wolf gefallen. Sehr beeindruckend steht dieser auf der Couch und betrachtet sein Revier. Wichtig ist auch, dass immer nur eine Couch im Umlauf ist. Allerdings ist sie nicht die Erste, denn drei Sofas sind schon verloren gegangen: Eines ist bei einem gewagten Schiffsmanöver in den Pazifik gefallen, eines bei Aufnahmen mit Feuerwehrmännern abgebrannt und das Dritte wurde versehentlich von Arbeitern eines Museums für Sperrmüll gehalten und entsorgt. Die derzeit amtierende Couch ist seit 1996 im Einsatz und auf ihr haben die meisten Protagonisten Platz genommen. Doch Horst Wackerbarth denkt weiter. Er möchte Menschen zusammenbringen, die sonst nicht in Kontakt miteinander kommen und sie auf der roten Couch porträtieren. Wir stehen vor einem Bild mit einem Priester, einem Rabbiner und einem Imam und lauschen der Entstehungsgeschichte dieses beeindruckenden Bildes. "Es war wirklich schwer einen neutralen Ort für das Foto zu finden, " so der außergewöhnliche  Künstler. Aber es ist ihm gelungen und am Ende sitzen sie alle auf der roten Couch und lassen sich von dem Meister fotografieren. 

Dieses spannende Kunstwerk und andere interessante Werke findet ihr im InterContinental.
Geht hin und schaut es euch an. Es lohnt sich. Vom 10. April - 06. Juni 2014.
Wir freuen uns, wenn ihr uns von eurem Besuch berichtet.
Eure kunstbegeisterten Fancy Twins.




Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen