Donnerstag, 11. September 2014

Das Museum of Modern Art






Unsere New York City Museumsvorstellung Nummer zwei.
Das MoMA.

Es ist wohl das kommerziellste und bekannteste Museum in New York City, aber auch leider das gefühlt vollste. Trotzdem ist es ein absoluter Genuss durch das MoMA zu gehen und diese ganze wunderbare Kunst zu betrachten. Über Hundertfünfzigtausend Werke der Architektur und des Designs, Skulpturen, Photographien, Drucke, Illustrationen, Gemälde und Zeichnungen sowie vier Millionen Standbilder aus Filmen und Videokunst beinhalte diese großartige Sammlung, die jedem Kunstliebhaber das Herz aufgehen lässt. Wir wollen gar nicht so viel schreiben, sondern euch einen kleinen Ausblick mit unseren Bildern geben. Aber eines ist noch besonders erwähnenswert: Der Skulpturen Garten. Dort kann man sich zwischendurch toll entspannen, wenn es nicht gerade, wie in unserem Fall, regnet.
Das MoMa kostet eigentlich Eintritt, ist aber am Freitag von 16 bis 20 Uhr kostenlos.
Wir waren Freitag tagsüber da und haben beim Rausgehen die lange Schlange gesehen und würden sagen, dass es sich nur lohnt dieses Angebot in Anspruch zu nehmen, wenn man wirklich sparen muss. Uns kam das MoMA schon so sehr voll vor und wir fanden es dort nicht ganz so entspannt wie im MET. Am Freitagabend wird es dann sicher noch voller. 
Nichts für uns, aber eine tolle Möglichkeit.




Künstler von oben nach unten: Andy Warhol, Andy Warhol, Eve Fowler, Pablo Picasso, Jasper Johns, Van Gogh, Ernst Ludwig Kirchner, Monet

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen