Dienstag, 30. September 2014

The Simple Life starring The Fancy's


Wir waren nicht nur in New York City sondern auch auf dem Land. 
Dort, wo es Bären und Schlangen gibt. 
Dort, wo der Platz pro Mensch um ein Vielfaches größer ist, als in New York.
Dort, wo irgendwie alles anders ist...

Aber erstmal zurück zu einer legendären Partynacht.
Wir waren bester Ding, als wir in im Pianos in der Ludlowstreet in Constances Geburtstag reinfeierten. Männer wollten wir eigentlich keine kennenlernen, sondern einfach nur einen Drink und quatschen. Aber wir hatten die Rechnung ohne James und Kyle gemacht, die uns nach 5 Minuten, als wir gerade unseren ersten Cocktail an der Bar bestellen wollten, ansprachen.
Von da an wurde aus einem Drink 2, oder eher drei, oder seien wir ehrlich, so viele, dass wir es nicht mehr wussten. Was haben wir gelacht, getanzt und über Gott und die Welt geredet. Um 5 Uhr morgens gingen wir dann um eine Wassermelone und eine Einladung aufs Land reicher etwas staksig die Stufen unserer Wohnung, die sich ebenfalls in der Ludlowstreet befand hoch. 

Und was passierte dann:
Eine Woche später fuhren wir mit der besagten Wassermelone, die bestimmt 5 Kilo wog, aufs Land zu James und seiner zauberhaften Großmutter.
Kyle, der quasi unser Nachbar in New York war und dessen Familie dort auch wohnt, begleitete uns.
Und ehrlich gesagt, trug er auch die Wassermelone.
Wir hatten ein wirklich wunderschönes Wochenende.
Lagerfeuer, tolle Leute, ein Road Trip durch drei Staaten (NY, NJ, PA), Dachbekletterung, Pool in einer typisch amerikanischen Kneipe, der Besuch einer Farm mit Heuboden und der Besuch einer ominösen Bar machten diese Zeit zu einer aufregenden Erfahrung.
James und Kyle waren die besten Tourguides.
James und seine Großmutter waren die besten Gastgeber, die man sich vorstellen kann.
Danke, Danke, Danke.
Überhaupt haben wir so viele tolle Menschen dort kennengelernt. Alle waren so offen, gastfreundlich und interessiert. 
Überall wurden wir mit offenen Armen empfangen.
Wir haben zwar keinen Bären gesehen aber dafür eine echte Schlange angefasst.
Sehr aufregend.

Lieblingssong: Eight Day's A Week und Für Elise
Lieblingsmusiker: James an der Gitarre und am Klavier,
Lieblingstier: Lucy, ein Hund und immer fröhlich
Lieblingsort: Am Lagerfeuer
Lieblingsessen: Frühstücksburrito à la James und Marshmallows 
Lieblingsbier: Pumpkin UFO






















Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen